Sand zwischen Ihren Zehen – Fuerteventuras Strände

>
Strände
'view of Playa Esmeralda in Fuerteventura, Canary Islands, Spain' - Fuerteventura
'view of Playa Esmeralda in Fuerteventura, Canary Islands, Spain' nito / Shutterstock

Fuerteventura verfügt über viele Strände an seiner Küste, welche sehr unterschiedlich sind. Von weißem Sand über schwarzen, steinigen Sand bis hin zu den Lagunen, Fuerteventura verfügt über mehr als 190 Kilometer Strand und hat für jeden etwas dabei.

Es gibt viele Orte, an denen der müde Reisende sich zurücklehnen und einfach nur entspannen kann, um den Wellen an einem unbeeindruckenden Strand zuzuhören. Es gibt so viele verschiedene Strände wie es Aktivitäten gibt. Die Mehrzahl der Strände befindet sich an der Ostküste - sieben Strände mit einer blauen Flagge, eine Auszeichnung bezügliche der Klarheit des Wassers, Tiersicherheit und anderen Faktoren. Sie werden bemerken, dass der Sand hier dem Sand in der Wüste sehr ähnlich ist, sehr fein und weiß. Die Strände wurden über Jahrtausende von dem feinen Sand, der aus der Sahara hierher geweht wird und sich zuerst an der Ostküste der Insel niederlässt, gefüttert. Große Sandstürme tragen dazu bei, dass die Strände mit dem besten und preisgekrönten Sand diesseits von Europa ausgestattet bleiben. Fuerteventura hat sieben der besten Strände auf dem Kontinent. Viele Werbespots wurden auf der Insel gefilmt, um das gesamte kanarische Archipel anzupreisen. Fuerteventura verfügt über einige der ausschließlich weißen Sandstrände der Inselkette. Die Entfernung von Afrika beträgt an der am nächsten gelegenen Stelle nur 100km und hat schon immer dazu beigetragen, dass die Strände makellos bleiben und jährlich erneuert werden. Einige der schönsten Strände auf der Insel sind unter anderem:

Corralejo im Norden hat mehrere Strände, die als einige der besten angesehen werden. Es gibt viele Strandabschnitte in der Nähe der Stadtmitte und einige, die ein paar Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegen. Die großen Strände in Corralejo bedecken eine weite Fläche, und viele Reisende verlieben sich in den goldenen Sand und die Wellen, die großen Spaß versprechen. Die großen Strände von Correlejo beherbergen einen Großteil der Reisenden auf der Insel und erscheinen sicherlich in Tausenden von perfekten Urlaubsfotos. Der Sand ist strahlend weiß und sehr fein. Diese Gegend erstreckt sich über den Großteil des nord-östlichen Zipfels der Insel und ist perfekt zum Kitesurfen und Parasailing. Fünf Kilometer von Corralejo entfernt finden Sie einen Naturpark, wo sich große Sanddünen fast bis an den Rand des Wassers erstrecken. Dieses ist ein großartiger Ort für eine Wanderung und dann ein erfrischendes Bad. Eine spektakuläre Landschaft von 2.600 Hektar, wo der weiße Sand zu türkisfarbenem Wasser führt.

Sand dune with blue water sea view near Corralejo , Fuerteventura, Canary Islands, Spain
'Sand dune with blue water sea view near Corralejo , Fuerteventura, Canary Islands, Spain ' - Pawel Kazmierczak / Shutterstock

Weiter südlich an der Westküste nicht weit von Corralejo entfernt liegt El Cotillo. El Cotillo und seine Umgebung hat viele lagunenartige Strände mit kleinen Häfen zum Schnorcheln und Schwimmen oder einfach nur, um den Strand zu erforschen. Diese ruhigen Lagunen, von den Wellen weit entfernt, haben viele verschiedene Fleckchen, um vor Anker zu gehen und sich einfach nur zu entspannen. Die Westseite von Fuerteventura ist für seine sehr starke Strömung oder auch Unterströmung bekannt, die selbst den besten Schwimmer in Schwierigkeiten bringen kann. El Cotillo ist die Ausnahme von dieser Regel. Dennoch, einige dieser Strände verfügen über einen sandigen Grund und reichlich Wellen, was sie zu einem idealen Surfplatz werden lässt. Im Gegensatz zu den unberührten Stränden in der Nähe der Felsen finden wir friedliche Lagunen perfekt geeignet für Kinder.

el cotillo beach in fuerteventura island on sunset
'el cotillo beach in fuerteventura island on sunset' - Ramon grosso dolarea / Shutterstock

Playa Chica ist ein Strand innerhalb der Stadt und befindet sich im Zentrum der Insel. Er wird sowohl von vielen Einheimischen als auch Touristen besucht, da er aufgrund des nahegelegenen Hafens eine Mole hat und toll für Familien mit Babys und Kindern ist. Das Wasser ist extrem klar, und der Sand ist weich mit sehr wenig Wellen.

Wenn Sie gen Süden fahren, werden Sie Playa Blanca erreichen. Playa Blanca ist der Strand, der dem Flughafen am nächsten liegt und sollte von allen Reisenden genossen werden. Sie können sich zurücklehnen und beobachten, wie die Flugzeuge kommen und gehen, während die Schüler der Surfschule wieder und wieder in die Brandung stürzen. Es gibt Rettungsschwimmer vor Ort und Fahnenmasten, die anzeigen, ob die Brandung mäßig ist (grüne Fahne), ein wenig herausfordernd (gelbe Fahne) oder gar nicht versucht werden sollte (rote Fahne). Wenn die rote Flagge gehisst ist, ist es Ihnen nur gestattet, sich eine bestimmte Strecke vom Ufer zu entfernen, in der Regel nur 15 Meter oder weniger. Die Form des Meeresbodens hier lässt eine kleine Strömung oder einen Sog entstehen und sollte ebenfalls beachtet werden.

Playa blanca near Puerto del Rosario, Canary Island Fuerteventura, Spain
'Playa blanca near Puerto del Rosario, Canary Island Fuerteventura, Spain' - Philip Lange / Shutterstock

Die neue Touristenzone des Caleta de Fuste Strandes ist sehr beliebt und hat die Form eines riesigen Hufeisens. Diese Stadt wurde in einer natürlichen Bucht erbaut. Die Gezeiten sind hier sehr offensichtlich, und das Wasser steigt und fällt an einem Tag sehr drastisch. Ein toller Ort, um nach Muscheln und Fischen oder Krebsen zu suchen. Dieser Bereich ist ein Schutzgebiet für Fische und andere Meerestiere, Sie werden daher Fische direkt neben Ihnen sehen können, wenn Sie schwimmen gehen. Es gibt ein halb tauchfähiges Boot, welches im Hafen herumschwimmt. Wasserfahrzeuge und Schnorcheln sind hier ebenfalls ansässig.

Beach in Caleta de Fuste, Fuerteventura Spain
'Beach in Caleta de Fuste, Fuerteventura Spain' - Philip Lange / Shutterstock

Wenn Sie den Süden erreichen, werden Sie beginnen, die ersten schwarzen Sandstrände zu entdecken. Ajuy, ein Fischerdorf, ist ein gutes Beispiel. Dieser Ort ist bekannt für seine antiken Höhlen. Er befindet sich an der Mündung des Barranco de Ajuy, wo es eine bedeutende Palmenkolonie gibt. Eine ruhige Gegend, ideal, um zurück zur Natur zu finden oder verschiedene Restaurants ausfindig zu machen, um frischen Fisch zu probieren. Vielleicht die romantische Strandlage, die Sie und Ihr Partner benötigen, um das Feuer am Leben zu erhalten.

black sand volcanic beach, ajuy village in fuerteventura island
'black sand volcanic beach, ajuy village in fuerteventura island' - tommaso lizzul / Shutterstock

Weiter südlich auf der Ostseite der Insel befinden sich die „Geschenke Gottes“-Strände. Dazu gehören viele schwarze Sandstrände und viele, die sich über 20 km oder mehr erstrecken. Viele dieser Strände sind flach, und Sie können 50 Meter oder mehr ins Wasser hinaus wandern und noch nicht einmal hüfttief versinken. An den dunklen Sandstränden ist es immer ein bisschen wärmer an den Füßen, wenn man barfuß läuft, und Sie sollten sich beim Besuch dieser Strände auf die höheren Temperaturen einstellen. Einige dieser Strände sind Las Playitas, Gran Tarajal und Taralejo.

Town Gran Tarajal, Canary Island Fuerteventura, Spain
'Town Gran Tarajal, Canary Island Fuerteventura, Spain' - Philip Lange / Shutterstock

Sotavento ist der größte und mit seinem blau-grünen Wasser einer der schönsten Strände, die die Insel zu bieten hat. Seine sich umherwindenden Sandbänke und die strahlend weißen Strände vermischen sich mit dem warmen Wasser. Er befindet sich nur eine kurze Fahrt von der Hauptstraße entfernt, sollte aber auf jeden Fall besucht werden. Er ist das perfekte Ziel für den erfahrenen Reisenden und ein toller Ort für Kinder, um rot zu werden und zu pellen. Bars und Lokale befinden sich rundherum verstreut, und Sie können Fisch bestellen, der erst wenige Stunden vorher direkt an diesem Strand gefangen wurde.

Sotavento Beach in Fuerteventura, Canary Islands, Spain
'Sotavento Beach in Fuerteventura, Canary Islands, Spain' - gorillaimages / Shutterstock

Jandia und Morro Jable machen den süd-östlichen Teil der Insel aus und haben viele verschiedene Arten von Stränden von schwarzem Sand über schwarzen Kies bis hin zu kleinen Felsstränden. Viele haben Bereiche für Angler reserviert, in denen viele Boote kommen und gehen. Diese sind ein toller Ort, um die lokalen Bräuche und Lebensweisen kennenzulernen. Das Wetter hier ist ein wenig unvorhersehbarer, und obwohl es selten außer Kontrolle gerät, sollten Sie auf alles vorbereitet sein. Manchmal benötigen Sie mehr als nur Bikini und Sonnenbrille, da dieses Gebiet sich am südlichen Ende der Insel befindet, und sowohl das Wetter als auch die Wellen biegen sich hier um dieses Ende der Insel herum. Die Ripströmung hier sollte ebenfalls respektiert und beobachtet werden. Sie ist nicht übermäßig gefährlich, kann aber manchmal unberechenbar sein.

Beach of Morro Jable, Canary Islands, Fuerteventura, Spain
'Beach of Morro Jable, Canary Islands, Fuerteventura, Spain' - sashahaltam / Shutterstock

Wenn Sie an die Ostseite der Insel reisen und am nördlichen Ende beginnen, werden Sie viele schöne und gut besuchte Strände finden. Diese Strände werden gern von Urlaubern aufgesucht, und viele Angler und Sportreisende profitieren von diesen einfachen Gewässern und der kristallklaren Brandung.